Pfälzerwald-Verein Gimmeldingen e.V.

Eine schöne Reise nach Antholz / Südtirol (Italien)

Die diesjährige Mehrtagesfahrt führte uns nach Südtirol in das Antholzer Tal. Am Ende des Tales, nahe dem Biathlon Zentrum, waren wir im 4 Sterne Wellness-Hotel Falkensteiner bestens untergebracht. Antholz ist europaweit bekannt als Ausrichter von bisher 5 Biathlon-Weltmeisterschaften sowie zahlreichen Biathlon-Weltcuprennen. Die Strecken liegen auf rund 1600m und sind damit die höchstgelegenen im Biathlon-Weltcup.

Am 22.06.2014 sind wir mit mehr als 70 Teilnehmern morgens um 06:30Uhr vom Kirchplatz in Gimmeldingen, mit einem Doppelstockbus der Fa. Hetzler, Herxheim und dem uns bestens bekannten Busfahrer und Vereinsmitglied Ali Seker nach Südtirol gestartet. Unser Hotel erreichten wir dann im Laufe des späten Nachmittags.

Am zweiten Tag ging es, nach einem ausgiebigen Frühstück, zu unserer ersten Tour an den Pragser Wildsee, der auch gerne als „Perle der Dolomitenseen“ bezeichnet wird. Die Langwanderer starteten von dort zu einer ca. 15km langen Wanderung über den Großen Jaufen (ca. 2040m) nach Brüggele. Es waren ca. 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Die Kurzwanderer umrundeten den Pragser Wildsee. Dort konnten Sie von dem sagenhaften Anblick des Sees und der Bergwelt nicht genug bekommen. Die für den Nachmittag geplante Kurzwanderung musste wegen eines aufkommenden Gewitters aus Sicherheitsgründen jedoch abgesagt werden.

 Der dritte Tag stand unter dem Motto „Ahrntal“. Das Ahrntal ist ein Paralleltal zum Antholzer Tal. Gemeinsam besuchten wir morgens das Krippenmuseum in Luttach, mit der wohl phantasievollsten Krippenwelt Europas. Im Anschluss an die Besichtigung teilten sich die Wanderer wieder in zwei Gruppen. Die Kurzwanderer wanderten zu den Reinbachwasserfällen. Insgesamt ca. 120m stürzten die Wassermassen beeindruckend und gischt stäubend über 3 Wasserfälle in die Tiefe. Die zweite Wandergruppe machte sich zu einer 12km langen Wanderung zur Knuttenalm auf. Auf einem gut markierten Almweg führte die Wanderung an einem plätschernden Gebirgsbach entlang ins Knuttental mit dem Endpunkt der Knuttenalm. Hier wurde ausgiebig Einkehr gehalten bevor es zum Ausgangspunkt zurückging.

Nachdem es am Vorabend ein heftiges Gewitter mit ausgiebigem Hagelschlag gegeben hat, konnte die für den vierten Tag geplante Wanderung zur „Roten Wand“ wegen Sicherheitsbedenken nicht durchgeführt werden. Da für heute auch der Ruhetag des Busfahrers war, lagen die Aktivitäten an diesem Tag im Antholzer Umfeld. Eine Gruppe startete vom Hotel zum Staller Sattel und musste auf gut 2km Länge ca. 500 Höhenmeter bewältigten. Eine weitere Gruppe wählte die nicht so anstrengende Variante und lief vom Hotel zum Biathlon Stadion und genoss den wunderschönen sonnigen Tag bei der Umrundung des nicht minder schönen Antholzer Sees. Wieder andere Wanderer nutzten einfach auch nur das große Wellnessangebot des Hotels, bevor dann abends der Tag mit einem sehr schönen Galadiner, mit vorhergehenden Sektempfang, beendet wurde.

Die große Dolomitenrundfahrt stand dann am fünften Tag auf dem Programm. Die sehenswerte Fahrt führte quer durch die faszinierende Bergwelt der Dolomiten durch das Pustertal nach Bruneck – Toblach – Höhlensteintal – Misurinasee – Dreikreuzpass – Cortina d’Ampezzo – Falzaregopass – Valparolapass – Sellajoch – Grödnerjoch – Corvara und wieder zum Hotel nach Antholz.

Von den geübten Wanderern wurde der 2483m hohe Hausberg von Percha, der Rammelstein, am sechsten Tag, auf ca 13km und 1200 Höhenmeter erwandert. Sie wurden mit einem Ausblick weit über das Pustertal belohnt. Die restlichen Wanderer erkundeten das Biotop im Antholzer Tal und besuchten im Anschluss daran die Erdpyramiden in Platten / Oberwielenbach. Erdpyramiden sind steile, turm- oder kegelförmige Erosionsformen aus glazialem Sandstein, Blocklehm, Vulkan, Tuffen, die durch aufliegende Gesteinsblöcke vor der völligen Abtragung bisher bewahrt blieben. Sie stellen eine naturkundliche Besonderheit im Pustertal dar. Nach dem Abendessen stand dann noch der Musikabend auf dem Programm. Der Alleinunterhalter „Albert aus Tirol“ sorgte mit seiner Musik bis spät in den Abend für beste Stimmung.

Am Samstag, unserem vorletzten Tag in Südtirol, sind wir dann nach Bozen gefahren und konnten bis mittags den großen Markt besuchen, bzw. durch die sehenswerte Altstadt bummeln und das italienische Flair der Stadt Bozen genießen. Nachmittags gab es noch eine Wanderung durch das Biotop Castelfeder bzw einen Dorfrundgang durch das historisch geprägte Dorf Neumarkt wo es sich gelohnt hat, die vielen Erker, kleine Geschäfte, Arkaden und schöne Innenhöfe in Ruhe zu betrachten. Da die Destillerie Roner an diesem Samstag geschlossen hatte, musste die Besichtigung leider ausfallen und der Tag endete ohne die erhofften Liköre und Spirituosen.

Nach dem Frühstück am Sonntag und dem beladen des Busses starteten wir gegeben 09:00Uhr zur unserer Rückreise nach Gimmeldingen, wo alle Teilnehmer gesund und munter gegen Abend wieder angekommen sind.

Bericht: Dieter Neuwald
Wanderführer: Fam. Willibald Kratz, Fam. Gerhard Spengler, Fam. Dieter Neuwald

 

Bilder der Mehrtagesfahrt finden Sie hier:

1. Tag -Anreise-

2. Tag -Rund um den Pragser Wildsee-

2. Tag -Wanderung Pragser Wildsee - Gr. Jaufen - Brüggele-

3. Tag -Krippenmuseum Ahrntal-

3. Tag -Reinbachwasserfälle Ahrntal-

3. Tag -Wanderung zur Knuttenalm-

3. Tag -Bilder aus dem Hotel-

4. Tag -Rund um Antholz-

4. Tag -Wanderung Staller Sattel-

4. Tag -Empfang im Hotel zum Gala Diner mit einem Aperitiv-

5. Tag -Dolomitenrundfahrt-

5. Tag -Fußball WM im Hotel-

6. Tag -Gebirgswanderung auf den Rammelstein-

6. Tag -Wanderung Biotop Antholz-

6. Tag -Wanderung Erdpyramiden Platten-

6. Tag -musikalischer Abend im Hotel-

7. Tag -Ausflug nach Bozen-

7. Tag -Wanderung Castelfeder-

7. Tag -Besichtigung Neumarkt-

8. Tag -Heimreise-

Copyright © 2019 Pfälzerwald-Verein Gimmeldingen e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.